Info & Reglement – Österreichischer Staatspreis Wirtschaftsfilm 2021

Der Staatspreis Wirtschaftsfilm

Der Staatspreis Wirtschaftsfilm ist der wichtigste Wirtschaftsfilmpreis Österreichs.

Ziel des Staatspreises ist es, sowohl einen Impuls für den Sektor Wirtschaftsfilm und die gesamte österreichische Filmwirtschaft zu setzen als auch die Bedeutung des österreichischen Wirtschaftsfilms zu unterstreichen und diesem eine stärkere mediale Präsenz zu verleihen. Vor allem durch die verstärkte Nutzung der Wirtschaftsfilme als digitaler Content kommt diesem Genre erhöhte Bedeutung zu.

Wer kann sich bewerben?

Teilnahmeberechtigt sind Filmschaffende sowie Auftraggeberinnen und Auftraggeber von Wirtschaftsfilmen, die nach dem 1. Jänner 2019 veröffentlicht und von in Österreich gewerberechtlich befugten Filmproduzentinnen und Filmproduzenten hergestellt worden sein müssen.

Was wird ausgezeichnet?

Ausgezeichnet werden die mediengerechte Gestaltung und die kreative Verwendung medienspezifischer Möglichkeiten sowie der Digitalisierung im Wirtschaftsfilm unter besonderer Berücksichtigung der durch den Einsatz erreichten Zielgruppenadäquanz.

Aus welchen Bereichen können die Einreichungen stammen?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit ihre Wirtschaftsfilme in fünf Kategorien einzureichen, die wie folgt definiert werden:

BRAND / IMAGE

Diese Kategorie umfasst z. B.

MARKETING

Diese Kategorie umfasst z. B.

ONLINE

Diese Kategorie umfasst z. B.

PERSONALWESEN (HUMAN RESOURCES) & INTERNE KOMMUNIKATION

Diese Kategorie umfasst z. B.

INFORMATION UND BILDUNG

Diese Kategorie umfasst z. B.

Welche Auszeichnungen werden vergeben?

Die Jury wählt pro Kategorie bis zu drei Finalisten, aus denen jeweils max. ein Kategoriesieger hervorgeht. Diese insgesamt fünf Kategoriesieger sind zugleich die Nominierten für den Staatspreis Wirtschaftsfilm, aus denen der Staatspreisträger gewählt wird.

Mit dem Sonderpreis für junge Filmproduzentinnen und -produzenten kann die Jury eine Filmproduktionsfirma auszeichnen, deren Gewerbeberechtigung für Filmproduktion seit dem 1. Jänner 2019 oder einem späteren Datum aufrecht ist.

Weiters kann die Jury einen Sonderpreis für das beste audiovisuelle Kommunikationskonzept im digitalen Raum vergeben, wenn Filme und Videos als Teil einer größeren Kommunikationskampagne online verwendet wurden.

Als Staatspreisträger erhalten Auftraggeberin oder Auftraggeber und Produzentin oder Produzent für den ausgezeichneten Wirtschaftsfilm je eine Trophäe sowie eine von der Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort unterzeichnete Staatspreisurkunde. Darüber hinaus wird ihnen das „Staatspreis-Kennzeichen“ verliehen. Es besteht aus dem Staatspreis-Logo und -Schriftzug mit Jahreszahl der Verleihung. Das Kennzeichen kann, in unveränderter Form, für Werbezwecke verwendet werden.

Die Auftraggeberin oder der Auftraggeber sowie die Produzentin oder der Produzent eines mit einem Sonderpreis oder einer Nominierung zum Staatspreis ausgezeichneten Wirtschaftsfilms erhalten je eine von der Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort unterzeichnete Urkunde.

Die Jury

Die Jury wird vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort auf Vorschlag des Österreichischen Filmservice bestellt. Sie setzt sich aus Fachleuten der Filmindustrie und Wirtschaft sowie Medienexperten zusammen.

Die Einreichungen werden nach einem Punktesystem beurteilt, das Zielgruppenerreichung, Gestaltung in Entwurf, Idee und Durchführung sowie filmtechnische und künstlerische Kriterien berücksichtigt.

Ausschreibungskonforme Produktionen werden von der Jury von der Teilnahme ausgeschlossen, wenn sie rechtlich unzulässig oder bedenklich sind, also nicht zweifelsfrei auszuschließen ist, dass sie gegen Rechtsvorschriften verstoßen, oder wenn sie ethisch und moralisch bedenklich sind.

Die Preisverleihung

Die Preisverleihung findet am 17. November 2021 in Wien statt.

Vorführung, Distribution & damit verbundene rechtliche Hinweise

Der mit dem Staatspreis ausgezeichnete Wirtschaftsfilm wird bei der Preisverleihung vollständig vorgeführt, die nominierten Filme werden angespielt.

Die Gewinnerbeiträge werden auf der Website www.staatspreisfilm.at gestreamt.

Die Einreicherinnen und Einreicher erklären, hinsichtlich der eingereichten Wirtschaftsfilme über alle notwendigen Urheber- und Leistungsschutzrechte zu verfügen und im Falle einer Nominierung mit der öffentlichen Vorführung im nichtkommerziellen Bereich einverstanden zu sein. Eventuell durch eine Veröffentlichung anfallende Urheberrechtsabgaben müssen von den Einreicherinnen und Einreichern getragen werden.

Welche Teilnahmegebühren fallen an?

Die Teilnahmegebühr zur Kostendeckung für Organisation und Durchführung des Wettbewerbs beträgt € 250,00 (zzgl. 20 % MwSt.) für das erste eingereichte Medium / Projekt, € 210,00 (zzgl. 20 % MwSt.) für die zweite Einreichung und ab der dritten Einreichung jeweils € 190,00 (zzgl. 20 % MwSt.). Die Kosten für eine Serieneinreichung (zusammengehörende Filmreihe) belaufen sich auf € 590,00 (zzgl. 20 % MwSt.).

Wie machen sie mit?

Einreichungen werden über das Online-Einreichtool entgegengenommen und sind bis zum 18. August 2021 möglich.

Wer ist für die Organisation zuständig?

Österreichisches Filmservice
Schaumburgergasse 18
1040 Wien

Information & Kontakt:
KR Alexander V. Kammel

Tel: +43 (1) 505 53 37-20
Fax: +43 (1) 505 53 07
E-Mail: info@staatspreisfilm.at
www.staatspreisfilm.at